Grüne treffen die BI „Katzenbuckel“

Vor wenigen Monaten stellte die AWO Überlegungen für einen kompletten Neubau der Seniorenwohnanlage der AWO am Katzenbuckel vor. Zusätzlich zum Neubau soll auch eine KITA auf dem Gelände errichtet werden. Die direkten Anwohner sehen die Pläne skeptisch.

 Die Fläche ist ihrer Meinung nach für die angedachten Bebauungen zu klein und die Anordnung der Gebäude und der Parkanlagen ist wenig attraktiv. Bei einem Ortstermin am 13.12. erläuterten Anwohner den Grünen ihre Argumente und stellten auch ihre Vorstellungen vor.

Tina Jelveh, Stadtverordnete, hierzu: „Die Anwoher/innen haben sich sehr konstruktiv mit den Plänen der AWO beschäftigt und nachvollziehbare Kritik angebracht. Auch ihre Gegenvorschläge sind aus Sicht der Grünen sehr überlegenswert. Die AWO als Bauherr und die Stadtverwaltung als Genehmigungsbehörde sollten diese Vorstellungen prüfen und nicht einfach abtun.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld