Grüne: Schulkompromiss schafft Planungssicherheit

Wenn das neue Schulgesetz im Herbst verabschiedet wird, gibt es auch für Herne Planungssicherheit

freut sich Susanne Marek, Sprecherin des Kreisvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen Herne. Die Herner Grünen hatten sich mit der SPD für ein längeres gemeinschaftliches Lernen ausgesprochen, sobald die rechtlichen Voraussetzungen dafür da seien. Der Schulkompromiss, der auf Landesebene mit der CDU erzielt wurde, macht den Weg frei für eine Sekundarschule in Herne.

Wir hätten uns mehr gewünscht, aber das Ergebnis sichert den Schulfrieden für zwölf Jahre. Nach Jahrzehnten des Streits um die Schulstrukturen in Nordrhein-Westfalen ist es das Verdienst der grünen Schulministerin Sylvia Löhrmann Planungssicherheit für Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen geschaffen zu haben.

Die grüne Ratsfraktion wird jetzt mit der Diskussion um die Neuordnung der Sekundarstufe I (5. – 10. Schuljahr) in Herne beginnen.

In fast allen Ländern Europas lernen Kinder viel länger gemeinsam, wir hoffen dass dieser Prozess jetzt auch bei uns in Herne beginnt, wenn auch langsamer als wir es gerne gehabt hätten

,meint Marek.

Verwandte Artikel