Stickstoffdioxid: Herne könnte mehr tun

Raoul Roßbach, Landtagskandidat der Grünen, widerspricht der Auffassung seines Ratskollegen Roberto Gentilini, Herne sei in Sachen umweltfreundliche Mobilität längst Vorzeigestadt. „Das sind Fake News. Vielleicht hat Herr Gentilini vergessen, dass die SPD den grünen Antrag, dass die Stadt nur noch umweltfreundliche Autos anschafft, im Rat abgelehnt hat. Es gibt weder eine schnelle durchgängige Radwegeverbindung zwischen Herne und Wanne-Eickel, noch einen Radschnellweg auf Herner Gebiet.“ Außerdem seien immer noch viele Einbahnstraßen nicht für den Radverkehr geöffnet. „Unser Ziel muss es sein, dass es attraktive Angebote für Rad, Bus und Bahn gibt und die Bürgerinnen und Bürger diese nach Bedarf gut kombinieren können. Nur so erreichen  wir eine Reduzierung des Autoverkehrs. Natürlich muss auch die schwarz-rote Bundesregierung Druck auf die Hersteller von Dieselfahrzeugen ausüben, damit nicht so viele Schadstoffe ausgestoßen werden. Das ist aber kein Grund, sich in Herne zufrieden zurückzulehnen.“

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel