Flüchtlinge möglichst dezentral unterbringen

Zur Kritik der „Initiative Zechenring“ am fehlenden Betreuungskonzept für Flüchtlinge im Containerdorf Zechenring erklären die Herner Grünen:   Neben einem Betreuungskonzept ist für uns die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen von besonderer Wichtigkeit, dazu gibt es bereits einen Ratsbeschluss. „Gerade bei den Flüchtlingen aus Syrien ist davon auszugehen, dass sie nicht so bald in ihre Heimat zurück kehren können“, so Dorothea Schulte, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen. „Deshalb sollte eine Unterbringung in Wohnungen und entsprechende Betreuung  vorrangig sein. Diesen traumatisierten Menschen müssen schnellstmöglich Hilfen zur Integration angeboten werden, das ist ein Gebot der Menschlichkeit.“

 

Neuste Artikel

OAK Wirtschaft der Herner Grünen zur Zukunft der Arbeit in Herne

Gemeinsame Presseerklärung des Arbeitskreis Soziales des Kreisverbandes Herne von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN und Jacob Liedtke, Direktkandidat für den Wahlkreis 141

JEDE KONSERVE ZÄHLT

Ähnliche Artikel