Statusbericht Auffangklassen

Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 ist an der Gesamtschule Wanne (Stöckstraße) erstmalig eine Auffangklasse eingerichtet worden. Wir wollen im nächsten Schulausschuss über den Stand der Dinge beraten.

In der Vergangenheit gab es Auffangklassen an den Hauptschulen Freiherr-vom-Stein und Neustraße (SEK I). Nach der Schließung der Hauptschulen im Stadtgebiet Wanne-Eickel war es notwendig, für diese Bezirke ein neues Angebot aufzubauen.

Grundsätzlich sind Auffangklassen an weiterführenden Schulen zu bevorzugen, da sie im späteren schulischen Werdegang der Kinder auch SEK II-Abschlüsse ohne Schulwechsel ermöglichen.

Allerdings ist die Führung und Integration von Auffangklassen mit Problemen behaftet, für deren Lösung eine Routine erworben werden muss bzw Lehrkräfte mit entsprechender Erfahrung eingesetzt werden müssen. Neben den Verständigungsschwierigkeiten mit Kindern und Eltern kommt erschwerend hinzu, dass viele Zuwanderer Analphabeten sind. Lehrkräfte mit Alphabetisierungserfahrung und Ausbildung sind aber i.d.R. solche mit einer Grundschule als Einsatzschule.

Außerhalb von Schulen wird in verschiedenen Einrichtungen, z.B. der VHS, Alphabetisierung durchgeführt. Es stellt sich also die Frage, ob über Kooperationen eine Verbesserung der Lernsituation in Auffangklassen erreicht werden kann.

Die Verwaltung sollte dem Ausschuss einen grundlegenden Bericht über die Situation sowie die Veränderungen in den letzten Jahren geben und hierbei insbesondere den Aspekt der Alphabetisierung ausführen.

Neuste Artikel

OAK Wirtschaft der Herner Grünen zur Zukunft der Arbeit in Herne

Gemeinsame Presseerklärung des Arbeitskreis Soziales des Kreisverbandes Herne von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN und Jacob Liedtke, Direktkandidat für den Wahlkreis 141

JEDE KONSERVE ZÄHLT

Ähnliche Artikel