Georg Grün: Geld oder kein Geld, das ist hier die Frage

GG informiert sich gern aus den lokalen Medien, der WAZ, den Anzeigenblättern, Radio Herne und hallo herne im Internet, besonders natürlich über die Herner Politik. Mal freut er sich, mal ist er enttäuscht, so ist es eben. Kürzlich jedoch gelang es dem Wochenblatt, ihn zu überraschen. Es ging um die Haushaltsmittel für die Schulsozialarbeit. Bekanntlich sind alle Fraktionen und Gruppen dafür, allerdings fehlt das Geld. Aber jetzt scheint es da zu sein: Geld für den Erhalt der Schulsozialarbeit lautete die Überschrift am Mittwoch. Und darunter: SPD und CDU stellen Haushaltsmittel bereit. Dann kommen Zitate von Birgit Klemczak (SPD) und Markus Schlüter (CDU), die sich nicht ganz so präzise anhören. Wann und wo sie es gesagt haben, ist aus dem Artikel nicht ersichtlich. Also machte sich GG auf die Suche und wurde fündig. Am Tag zuvor war im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie über Schulsozialarbeit diskutiert wurde. Der Grund dafür war ein Antrag der Grünen und Linken, Geld für diesen Zweck in den Haushalt einzustellen. Doch SPD und CDU lehnten die Bereitstellung von Haushaltsmitteln ab, was das genaue Gegenteil der Überschriften ist. Davon muss sich GG erst mal erholen und verabschiedet sich in den Urlaub.

Neuste Artikel

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

Ähnliche Artikel