Grüne erinnern an Tschernobyl

Die Herner Grünen erinnern an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl, wo es vor 31 Jahren, am 26.4.1986, zu einer Explosion im Block 4 des ukrainischen Atomkraftwerks kam. Viele Menschen in Herne erinnern sich noch gut an die Auswirkungen der Reaktorkatastrophe. Kinder durften Spielplätze nicht mehr nutzen, Milchpulver wurde vernichtet, Tiere mussten in den Ställen bleiben. Daran wollen die Grünen mit einem Stand in Höhe der Bahnhofstraße 15 (Lichtburg Passage) am Donnerstag um 17.00 Uhr erinnern. Sie fordern den europaweiten Ausstieg aus der Atomindustrie. „Besonders der belgische Schrott-Reaktor in Tihange muss sofort stillgelegt werden“, so die Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Susanne Marek. „Es darf keine Lieferung von Brennstäben aus Deutschland in dieses Atomkraftwerk mehr geben. Die Bundesregierung muss endlich handeln. Tihange liegt nur 180 km von Herne entfernt. Ein Super-GAU im belgischen Pannen-Reaktor würde ganz NRW verseuchen.“

Neuste Artikel

STOPPT DIE ARBEITEN AN DER ZDE

MOBILE IMPFTEAMS EINSETZEN

Einstimmig! Stadt verhandelt über Kauf des SUEZ-Geländes durch Antrag der Grünen Fraktion

Ähnliche Artikel