Hiltroper Park

Ostbachteiche: Renaturierung nur unter Aufgabe der Teiche

Zu der Diskussion über die Sanierung des Ostbaches erklärt Werner Hagedorn, Bezirksverordneter der Grünen in Sodingen:

Die Diskussion über die Sanierung des Ostbaches und die Zukunft der Teiche ist doch sehr verwunderlich. Alle Beteiligten sollten sich noch einmal die Ausgangslage vergegenwärtigen, die schließlich auch von SPD und CDU so geteilt worden ist und die dann das weitere Verwaltungshandeln bestimmt hat.

  • Die Sanierung des Ostbaches ist Teil der Emscherrenaturierung und wurde bislang von allen begrüßt.
  • In den letzten Jahren wurde immer auf das Teilstück auf Bochumer Gebiet geschaut und alle warteten ganz ungeduldig darauf, dass endlich auf dem Herner Gebiet die Fortsetzung vonstatten gehen konnte. Als erste Maßnahme wurde vor Jahren der Reiterhof am Forsthaus geschlossen und das Gelände renaturiert.

In der Folge sollte dann der Ostbach weiter bis zur Sodinger Straße renaturiert werden, wobei auch klar war, dass die Teiche so nicht in ein naturnahes Gestaltungskonzept passen würden. Unklar war nur, ob und wie die Teiche umgestaltet und in das Konzept eingepasst werden könnten.

Das zu diesem Punkt eingeholte Gutachten wurde sehr zeitnah im Umweltausschuss und der BV Sodingen vorgestellt (bislang nur als mündlicher Vortrag) und zur weiteren Vertiefung der Diskussion wurde sofort ein Ortstermin vereinbart.
Das Gutachten ist hinsichtlich der Teiche allerdings eindeutig. Eine Renaturierung des Ostbaches ist nur bei Aufgabe der Teiche möglich, da die Teichfläche benötigt wird.

Die Grünen verkennen nicht, dass die Teiche offensichtlich eine hohe Bedeutung für die Bevölkerung haben. So wie sie sich jetzt aber darstellen, können sie auch nicht belassen werden; die Teiche erinnern eher an eine Kloake.

Aus unserer Sicht muss jetzt die Diskussion ergeben, ob man neu gestaltete Teiche ohne eine weitergehende Ostbachrenaturierung will oder ob man die Ostbachrenaturierung in der vorgestellten Form, d.h. unter Aufgabe der Teiche will. Aus Sicht der Grünen ist die Ostbachrenaturierung die unter allen Aspekten sinnvollere Variante.

Wer einen Eindruck von der zukünftigen Gestaltung bekommen will, kann sich den nahegelegenen Hiltroper Park ansehen. Dieser hat durch die Renaturierung deutlich an Attraktivität gewonnen.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel