Billigspielzeug – Nein Danke!

Am Samstag, den 10. Dezember informierte die Grüne Jugend Herne mit einem Informationsstand in der Herner Fußgängerzone über Kinderspielzeug. Dazu erklärt Saskia Koll, neu gewählte Sprecherin der Grünen Jugend Herne:

„Gerade kurz vor Heiligabend ist es wichtig über die zum Teil menschenunwürdigen Produktionsbedingungen und gesundheitlichen Gefahren von manchen Spielzeugprodukten aufmerksam zu machen. Nicht alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt, bekommt ihnen auch gut – von Lacken über Schwermetalle bis hin zu Weichmachern – steckt vieles in den bunten Geschenken. Einigen Eltern und Großeltern sind die Gefahren und möglichen lebenslänglichen Schäden, die durch Spielzeug verursacht werden können, nicht bewusst.

Darum hat die Grüne Jugend Herne in den vergangenen Wochen recherchiert: bei der Verbraucherzentrale Herne, im Internet und bei einigen lokalen Verkäufern informierten wir uns und entwarf zwei Infozettel in handlicher Postkartengröße, um die Hernerinnen und Herner über Produktionsbedingungen, Schadstoffe und Gütesiegel aufzuklären. Dazu gab es selbstgebackene Kekse für Kindern und Eltern.“

Im Vorfeld organisierte Marisa Peter, neugewählte politische Geschäftsführerin der Grünen Jugend Herne, Geschenke zum anschauen und anfassen, die schadstoffunbelastet und mit Gütesiegeln gekennzeichnet sind.

„Wir wollten neben der Kritik auch positive Beispiele aufzeigen. Im Anschluss an unsere Fußgängerzonen – Aktion möchten wir diese Geschenke an das Frauenhaus in Herne spenden“, sagte Peter.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel