Grüne Jugend Herne fordert Direktwahl des Ruhrparlaments

Bei ihrer Sitzung am 8. März beschloss die Grüne Jugend Herne einen Antrag zur Zukunft des Ruhrgebietes. Dazu Raoul Roßbach, Sprecher der Grünen Jugend Herne:

„Mit unserem Antrag ‚Herausforderungen gemeinsam begegnen – Einigungsprozess im Ruhrgebiet stärken’ fordert die Grüne Jugend Herne die Zusammenarbeit im Ruhrgebiet auszubauen. Die Städte im Ruhrgebiet müssen stärker zusammenarbeiten um die Chancen der Region zu nutzen und auch den Problemen zu begegnen. Dazu fordern wir das Kirchturmdenken aufzugeben und die Gremien des Ruhrgebietes zu stärken. Deshalb muss beispielsweise das Ruhrparlament und der RVR-Direktor endlich direkt durch die Bevölkerung gewählt werden.Zudem fordern wir den Neuzuschnitt der Regierungsbezirke zugunsten eines Regierungsbezirks Ruhrgebiet. Wir werden diesen Antrag deshalb auch bei der Grünen Jugend NRW stellen und die Landtagsfraktion auffordern sich für entsprechende Änderungen des RVR-Gesetzes und der Regierungsbezirke einzusetzen.“

 

Antrag:

Antrag Ruhrgebiet

Neuste Artikel

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

Ähnliche Artikel