Feinstaub: Grüne erwarten kurzfristige Maßnahmen

Zur Ankündigung des Stadtsprechers Horst Martens , Maßnahmen gegen die Feinstaubbelastung im Wanner Norden kämen kurzfristig, erklärt Rolf Ahrens, grünes Mitglied im Planungsausschuss: „Wir hoffen, dass auf diese Ankündigung auch Taten folgen.

Die Situation für die Bürgerinnen und Bürger in Wanne Nord ist unerträglich. Eine Reihe von Maßnahmen sind in der Diskussion, auch Dirk Gleba, der grüne Vorsitzende des Umweltausschusses, hat sich ja bereits geäußert. Was uns außerordentlich erstaunt ist das Verhalten des Fachbereichs Stadtgrün. Der hat in letzter Zeit an mehreren stark befahrenen Straßen das Begleitgrün entfernt, unter anderem auch auf der Hammerschmidtstraße in Wanne-Nord. Gerade an solchen Verkehrsachsen haben Sträucher, Hecken und Bäume aber eine wichtige Filterfunktion sowohl für Lärm als auch für Staub.“ Die Grüne Fraktion hatte Hiltrud Buddemeier vom BUND eingeladen, um dieses Thema mit ihr zu diskutieren. „Wir besprechen  das schon im Landschaftsbeirat, beim nächsten Mal steht es auf der Tagesordnung“ teilte diese mit. „Straßenbegleitgrün hat eine wichtige Funktion für die Stadtökologie,“ betonte die BUND-Expertin. „Es wird zur Zeit dort entfernt,  wo es am nötigsten gebraucht wird.“. Die Grüne Fraktion wird das Thema im Umwelt- und Planungsausschuss zur Sprache bringen.

Neuste Artikel

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

GRÜNE FRAKTION wählt neuen Fraktionsvorstand

Ähnliche Artikel