Horsthauser Gespräche: Integration und Bildung…

..waren die beiden Themen, die diesmal im Mittelpunkt der Horsthauser Gespräche standen. Der Bergmannsverein Horsthausen-Nord hatte in die Begegnungsstätte in der Gneisenaustr. Bürgermeisterin Tina Jelveh und Jörg Höhfeld eingeladen, der die Stadtverordnete Julia Krüger vertrat. Die beiden Grünen berichteten aus je unterschiedlicher Perspektive über ihre Erfahrungen mit Bildung und Integration: Tina Jelveh, die mit acht Jahren aus dem Iran nach Deutschland kam, hier aufs Gymnasium ging und nun aufs Lehramt Deutsch und Evangelische Religion studiert und Jörg Höhfeld, der über eine Lehre auf dem zweiten Bildungsweg zum Studium der Sozialwissenschaften kam. Beide betonten die Wichtigkeit für Migrantenkinder, rechtzeitig Deutsch zu lernen. Die Betreuung der unter dreijährigen muss noch verbessert werden, obwohl Herne hier weiter als andere Städte ist. Das geplante Betreuungsgeld wurde abgelehnt, auch von den anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Auch die Schließung der Hauptschule Jürgens Hof und die Zusammenlegung zweier Grundschulen wurde angesprochen. In einer freundlichen Atmosphäre entwickelte sich eine lebhafte Diskussion.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel