Georg Grün: SPCDU – Sechs Jahre Großkoop

Nun ist es also so weit: Die konstituierenden Ratssitzungen 1 und 2 sind vorbei, die Große Kooperation zwischen SPD und CDU steht. Das Kooperationspapier ist unterzeichnet, große Überraschungen stehen nicht drin. Die Personalfragen sind allerdings bis ins Detail geregelt. So wurden auch schon die Ausschussvorsitzenden verteilt. Allerdings werden die vom Rat gewählt, das hatten Frank Dudda und Markus Schlüter nicht bedacht. Denn die „Kleinen“ taten sich zusammen und bildeten eine „bunte“ Liste, diese bekam den dritten Zugriff. Da die SPD unbedingt den Planungs- und den Sportausschuss haben wollte, griffen die „Bunten“ auf den GMH-Vorsitz zu, der eigentlich für die CDU gedacht war. Die kam aber erst beim vierten Mal zum Zuge und griff den Umweltausschuss, der damit vergeben war. Anschließend konnten SPD und CDU gar nicht verstehen, warum die Grünen diesen Ausschuss nicht haben wollten, er war allerdings nicht mehr zu haben. Hätte die SPD ihrem Kooperationspartner großzügig den zweiten Zugriff gestattet, hätte die CDU auch GMH bekommen. Hätte, hätte, Fahrradkette…

Neuste Artikel

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

Ähnliche Artikel