Zuwanderungskonzept muss dringend umgesetzt werden

Den Ärger der Horsthauser Bürgerinnen und Bürger über den Kakerlakenbefall können die Herner Grünen gut nachvollziehen, ebenso die Kritik an der Verwaltung in diesem Punkt. „Hier muss schnellstens gehandelt werden“, verlangt Dorothea Schulte, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen. „ Damit ist es aber nicht getan, es muss verhindert werden, dass sich so etwas wiederholt. Dazu hat die Verwaltung ein umfangreiches Konzept vorgelegt, um die Zuwanderung aus den südosteuropäischen EG-Staaten zu steuern. Dieses muss so schnell wie möglich umgesetzt werden.“ Schulte kritisiert in diesem Zusammenhang die SPD, die es zusammen mit der CDU im Hauptausschuss abgelehnt hatte, die Mittel für das Konzept zur Verfügung zu stellen. „Die gleiche SPD, die sich mit den Horsthauser Bürgerinnen und Bürgern solidarisiert, verweigert die Mittel, um eine Wiederholung der Vorfälle in Zukunft auszuschließen. Wollen wir warten, bis die Kakerlaken demnächst woanders auftauchen?“ fragt die grüne Fraktionsvorsitzende.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel