Georg Grün: Was darf Satire?

Bekanntlich alles – so lautet der berühmte Satz von Kurt Tucholsky. Dem stimmen viele zu – bis sie mal selbst betroffen sind. So ging es auch GG, als er heute Morgen die taz aufschlug.Dort fand er die Karikatur eines vermummten (mutmaßlichen) Terroristen mit Kalaschnikows und Sprenggürtel und was sagt der? „Ich bin Bernd aus Wanne-Eickel, und mit ein bisschen Glück bin ich bin ich bald der nächste Kalif von Bagdad.“ Das geht zu weit, findet Georg Grün, aber Kurt Tucholsky wusste auch: „Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten.“ Und so muss die alte Heimatstadt von GG mal wieder herhalten, nur weil der Karikaturist BuRKH sich nicht im Ruhrgebiet auskennt.
Ja, wenn er Dinslaken geschrieben hätte, dann wäre es eine wunderbare Satire geworden…

Neuste Artikel

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

GRÜNE FRAKTION wählt neuen Fraktionsvorstand

Ähnliche Artikel