Park(ing) Day 2020: Mehr Platz für Kultur, Aufenthaltsqualität und Parks statt Parkplätze

Auch in diesem Jahr haben unsere verdienten Mitglieder Dietmar Jäkel und Peter Hugo Dürdoth die Aktion rund um den Park(ing) Day organisiert. Vor dem Literaturhaus in Herne-Mitte zeigte sich eindrucksvoll wie es aussehen kann, wenn die Stadt mehr für Menschen geplant wird, als für den motorisierten Individualverkehr. Mit kulturellen und geselligen Angeboten gefüllte Parkplätze sollen zeigen, dass Umwidmungen sinnvoll möglich wären.

Die Umwidmung von Parkplätzen zu Freiräumen kann gerade in Herne-Mitte mit vielen Argumenten untermauert werden: die Parkhäuser stehen regelmäßig leer, das städtische Klimafolgenanpassungskonzept fordert bereits seit 2018 eine Entsiegelung von Flächen. Parkplätze sind meist tote Fläche, die dem Mikroklima schaden. Gerade in Herne bilden sich wegen des hohen Versiegelungsgrads gesundheitsschädliche Hitzeinseln. Wir GRÜNEN fordern daher, dass Standorte von Parkplätzen auch unter diesen Gesichtspunkten auf den Prüfstand gestellt werden.

Ein ganz herzlicher Dank gilt unseren erfahrenen Parteiveteranen Peter Hugo Dürdoth und Dietmar Jäkel für die routinierte Organisation in Zusammenarbeit mit vielen weiteren Herner Akteuren.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel