Einstimmig! Stadt verhandelt über Kauf des SUEZ-Geländes durch Antrag der Grünen Fraktion

Einstimmig, bei zwei Enthaltungen, hat der Rat der Stadt Herne am 15.12.2020 bei seiner letzten Sitzung dafür gestimmt Verhandlungen über den Ankauf des „SUEZ“-Geländes aufzunehmen. Dem vorausgegangen war ein entsprechender Antrag der GRÜNEN FRAKTION.

Vor wenigen Wochen hat die Firma „SUEZ“ angekündigt, den Standort Herne an der Südstraße aufzugeben. Damit ist ein jahrelanger Streit über Umweltgefährdungen und LKW-Verkehr, die von der Firma ausgegangen sind endlich beendet. Allerdings wird ein Teil der bisherigen Betriebsgenehmigung weiter bestehen und ein Käufer würde in diese eintreten können.
Eine weitergeführte Anlage im Abfallsektor würde das bestehende Gewerbegebiet und die angrenzende Wohnbebauung weiterhin beeinträchtigen, so wie dies ja auch schon die Anlage der Firma „SUEZ“ getan hat.
Gegenwärtig wird das Werksgelände gereinigt die Firma „ECOSOIL“, eine Firma die Böden aufbereitet, ist am Kauf des Geländes interessiert. Die Firma bemüht sich auch um ein Grundstück in Bochum-Gerthe, was dort auch auf Widerstand stößt.
Um solche Ansiedlungen abzuwehren, sollte sich die Stadt um einen Ankauf des Geländes bemühen. Anschließend könnte diese Fläche durch die Herner Wirtschaftsförderung (WFG) an Firmen, die besser in das Gewerbegebiet „Hibernia“ passen, weiterverkauft werden. Insofern ist auch die Belastung des Haushaltes der Stadt begrenzt, da hauptsächlich Zwischenfinanzierungskosten entstehen werden.

Der Antragstext im Original kann hier eigesehen werden.

Neuste Artikel

STOPPT DIE ARBEITEN AN DER ZDE

MOBILE IMPFTEAMS EINSETZEN

GRÜNE FORDERN PoC-ANTIGENTESTS AN HERNER SCHULEN

Ähnliche Artikel