Dorothea Schulte

Grüne wollen Beteiligung am Projekt „Benchmarking öffentlicher Gebäude“

Am 3. März ist das Projekt „Benchmarking öffentlicher Gebäude“ in NRW gestartet. Das Wirtschaftsministerium NRW hat mit der Duchführung die Firma „infas enermetric“ in Emsdetten beauftragt. Ein Ziel der Initiative ist die Ermittlung der wichtigsten Betriebskosten von Gebäudetypen wie Schulen, Kindertagesstätten, Verwaltungsgebäude, Schwimmbäder und Turnhallen, um die Kennwerte in einem Pool von Vergleichsdaten zusammenzufassen. Im Rahmen dieses Projektes können Kommunen ihre Betriebskosten für verschiedene Gebäudearten mit denen anderer Kommunen vergleichen.

Dorothea Schulte, Mitglied im Werkausschuss GMH:
„Der Vergleich zwischen unseren eigenen Liegenschaften war bislang schon begrenzt möglich. Mit diesem Projekt können wir aber erstmals unsere bisherigen Verbrauchswerte im interkommunalen Vergleich auswerten und die Qualität unserer Liegenschaften und ihrer Bewirtschaftung einschätzen. Energieeffizienzpotenziale sind damit besser zu erkennen und künftige Verbesserungen zielgerichtet anzugehen. Die Stadt sollte sich daher umgehend an diesem Projekt beteiligen, zumal die Daten online eingepflegt werden können und damit eine einfache und kostensparende Mitwirkung möglich ist.“

Neuste Artikel

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

„Weiter so!“ in Herne – SPD lässt Sondierungsgespräche mit GRÜNEN platzen

GRÜNE FRAKTION wählt neuen Fraktionsvorstand

Ähnliche Artikel