Sportplatz Schaeferstraße

SPD gefährdet die Sanierung des Sportplatzes Schäferstraße

Thomas Reinke, Mitglied des Sportausschusses: „Ich habe mit einigem Erstaunen die Ablehnung der Sanierung des Sportplatzes Schäferstraße durch die SPD zur Kenntnis genommen. Diese Sanierungsmaßnahme ist lange im Vorfeld abgesprochen und entsprechend in den Haushalt eingestellt worden. Das Abstimmungsverhalten hat mich – wie sicher auch die Verwaltung und die Sportler – völlig überrascht und ist mir unerklärlich. Mit ihrem Alleingang gefährdet die SPD die Sanierung des Sportplatzes.“

Die jetzt in den Haushalt eingestellten Mittel können nicht einfach ins nächste Jahr übertragen werden, sondern werden auf das begrenzte Investitionsvolumen angerechnet. Auch eine Überarbeitung der Planung wird zu keinen grundsätzlich anderen Ergebnissen führen. Der Platz muss in absehbarer Zeit saniert werden, um größere Schäden am Unterboden zu verhindern und bezahlbar ist nur eine Ausführung als Aschenplatz.

Insofern führt das Verhalten der SPD nur dazu, dass die Sanierung auf jeden Fall ins nächste Jahr verschoben wird. Um die Haushaltsmittel zu sichern, ist hierzu aber mindestens noch ein Beschluss in diesem Jahr notwendig. Wir dürfen uns also auf eine erneute Einbringung der Verwaltungsvorlage nach der Sommerpause freuen. Erfolgt dies aber nicht, so ist die Sanierung ernsthaft gefährdet. Für die Grünen ist es unbegreiflich, dass in voller Kenntnis der Lage dieser Circus veranstaltet wird.

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel