Dirk Gleba

Grüne Fraktion besucht HCR

Um die Zukunft des Nahverkehrs in Herne ging es bei einem Besuch der Grünen Fraktion im Rat der Stadt Herne bei der Straßenbahn Herne – Castrop-Rauxel GmbH (HCR). Einerseits sollen auch die städtischen Tochtergesellschaften den Haushalt entlasten, andererseits soll das Nahverkehrssystem in Herne gut funktionieren und eine Alternative zum privaten PKW darstellen. Geschäftsführer Wolfgang Neige stellte die verschiedenen Einsparmöglichkeiten dar.

Die Grüne Fraktion Herne bei der HCR

Die Grüne Fraktion Herne bei der HCR

Einig war man sich in der Forderung, dass auch die anderen im Stadtgebiet verkehrenden Gesellschaften Bogestra und Vestische in die Planungen einbezogen werden müssen. Dirk Gleba, Vorsitzender des Umweltausschusses wies noch einmal auf die Bedeutung des öffentlichen Nahverkehrs hin. „Wir können nicht im Ruhrgebiet über den ökologischen Umbau diskutieren, eine (Um)-Weltausstellung anstreben, „Innovation City“ planen und gleichzeitig das Angebot im Nahverkehr einschränken.“

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel