CDU treibt taktische Spielchen

Rein parteitaktische Gründe sehen die Herner Grünen in der Ankündigung der CDU, die Stelle der Bildungsdezernentin ausschreiben zu lassen. „Gudrun Thierhoff hat in den zurück liegenden Jahren gute Arbeit geleistet. In den interfraktionellen Arbeitskreisen zur Schulentwicklung hat sie mit allen Fraktionen und Gruppen konstruktiv zusammengearbeitet. Die notwendigen Schließungen von Grund- und Hauptschulen wurden mit breiter Mehrheit im Rat beschlossen, auch mit Stimmen der CDU. Beim Ausbau der Betreuungsplätze für unter dreijährige liegt Herne vor vielen anderen Städten, auch daran hat Gudrun Thierhoff großen Anteil.,“ erklärt Dorothea Schulte, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen. Wenn die CDU die Dezernentin jetzt in der vorzeitigen Ruhestand schicken will, müsse sie der Öffentlichkeit die inhaltlichen Gründe nennen, so Schulte, die ausdrücklich begrüßt, dass sich die FDP für Thierhoff ausgesprochen hat. „Wir erwarten auch von den anderen Fraktionen und Gruppen, dass die Arbeit von Gudrun Thierhoff anerkannt wird statt sich in taktischen Spielchen zu üben.“

Neuste Artikel

GRÜNE JUGEND: „Dudda muss Schulen endlich den Rücken freihalten!“

Schulen öffnen – aber unter welchen Umständen?

Blumenthal zum grünen Herz Hernes entwickeln!

Ähnliche Artikel