Krebsrisiko durch Steine auf dem Europaplatz?

Eine Anfrage der GRÜNEN für den nächsten Umweltausschuss am 23. September beschäftigt sich mit den auf dem Europaplatz verlegten Steinen. Diese photokatalytischen Steine sollen Stickoxide abbauen. Inzwischen wurde der Stoff Titandioxid, der in diesen Steinen enthalten ist, als krebserregend eingestuft. Der Abrieb dieser Steine könnte ein potentielles Krebsrisiko darstellen. Die GRÜNE FRAKTION will nun von der Verwaltung wissen, ob es bereits zum Zeitpunkt der Bestellung Hinweise auf gesundheitliche Bedenken gab, ob eine Unbedenklichkeitsbescheinigung eingeholt wurde und ob diese Steine ausgetauscht werden müssen.

Der Antrag im Original kann hier heruntergeladen werden.

Neuste Artikel

SPIELZEUGTAUSCHBÖRSE FÖRDERT NACHHALTIGKEIT UND POLITISCHEN AUSTAUSCH

ERNEUTE ANFRAGE ZU PFAS IM WANNER NORDEN GESTELLT

ELTERN-TAXEN IN BICKERN SORGEN FÜR GEFAHREN

Ähnliche Artikel