Bericht: GroKo nimmt Antrag zur Wegesicherheit an

Aus dem Schulausschuss von Fabian May: Trotz kurzem Zuständigkeitsgerangel konnte sich die Herner GroKo im Schulausschuss doch durchringen, eine weitergehende Betrachtung der Schulwegesicherheit zu empfehlen. Die Diskussion im Schulausschuss und die Aussagen der dort anwesenden Schulleiter haben klar aufgezeigt, dass das Thema breit gesellschaftlich diskutiert werden muss und dass Herne noch Luft nach oben bei der Wegesicherheit für Kinder und Jugendliche hat.

Schulpolitischer Sprecher FABIAN MAY

„Insbesondere der Wunsch der Schulleiter*innen nach sichereren Radwegen im Stadtbezirk SODINGEN ist einer, den die große Ratskooperation ernst nehmen sollte. Junge Menschen fahren gerne und oft Rad, sie hängen an ihrem Leben. Eltern sollten sie sorgenfrei mit dem Rad zur Schule schicken können.“

Nun folgt selbstverständlich die abschließende Diskussion und Beauftragung der Fachverwaltung im Ausschuss für Digitalisierung, Infrastruktur und Mobilität. Ob sich SPD und CDU auch hier durchringen können, Verkehrsflüsse tatsächlich zum Vorteil der Herner Kinder zu verändern, bleibt abzuwarten. Zumindest der Herner Schulausschuss hat sich auf GRÜNE Initiative hin für Schulwege zuständig befunden und einen Aktionsplan für Wegesicherheit empfohlen.

Neuste Artikel

QUINOA-SCHULE: GRÜNE HABEN FRAGEN – VERWALTUNG HAT KEINE ANTWORTEN

UNSERE STADT BRAUCHT DIE 306 IM 5-MIN-TAKT

STADT SOLL PRIVATE ANSCHAFFUNG VON LASTENRÄDERN FÖRDERN

Ähnliche Artikel