HERNE SOLL „SICHERER HAFEN“ WERDEN

„Ein großer Tag“ – Demokratische Fraktionen im Stadtrat stellen gemeinsamen Antrag, um Herne zum „sicheren Hafen“ zu machen

SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE.LINKE, FDP und Lars Wind als Einzelmitglied der PIRATEN haben einen gemeinsamen Antrag für die kommende Ratssitzung eingereicht. Mit diesem Antrag erklärt sich die Stadt Herne zum „sicheren Hafen“, solidarisiert sich mit Menschen auf der Flucht und bekennt sich zu den Grundwerten und zentralen Zielen der Seebrücke.

Stadtverordneter JUSTUS LICHAU

Für JUSTUS LICHAU, Stadtverordneter der GRÜNEN FRAKTION, stellt dies einen großen Erfolg der fraktionsübergreifenden Zusammenarbeit dar: „Ich kann nur schwer beschreiben, wie glücklich mich die gemeinsame Antragsstellung macht. Letzten Dezember ist dieses Anliegen als Grüne Initiative gestartet und in vielen Gesprächen weiterentwickelt worden. Besonders deutlich geworden ist dabei der große Rückhalt aus vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bündnissen in unserer Stadt, den ich als sehr beeindruckend empfinde. Auch auf politischer Ebene haben wir lange und intensive Verhandlungen geführt, um einen inhaltlich starken Kompromiss zu finden, hinter dem sich alle Fraktionen versammeln können. Das macht den demokratischen Diskurs aus und sendet ein starkes humanitäres Zeichen.“
Dieses Zeichen richtet sich insbesondere an die Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfer*innen vor Ort. „Das politische Bekenntnis zum „sicheren Hafen“ ist ein wichtiger Schritt, doch erst durch zivilgesellschaftliches Engagement wird es mit Leben gefüllt.“, betont LICHAU, „Dafür möchten wir uns in und mit diesem Antrag ausdrücklich bedanken und unsere Unterstützung zusichern. Gerade das macht den „sicheren Hafen Herne“ aus!“

Neuste Artikel

GRÜNES LICHT ZUR KLAGE-PRÜFUNG GEGEN DIE ZDE-ERWEITERUNG

PERIODENARMUT IST AUCH EINE ARMUT AN INFORMATIONEN

QUINOASCHULE – VERWALTUNG LÄSST WICHTIGE FRAGEN OFFEN

Ähnliche Artikel