PERIO-WAT?: (K)EIN TABUTHEMA?

Treffen OAK Frauen 30.09.2021

4.100 Euro benötigt eine Frau, laut einer aktuellen Studie (Tackling Period Poverty Report, 2017; www.nomoretaboo.org) in ihrer Lebenszeit für Periodenartikel. Weitere notwendige, menstruationsbedingte Ausgaben für Schmerzmittel, Ersatzunterwäsche etc., erhöhen diese Summe schnell (je nach Studie auf bis zu 21.000 Euro/Leben). Zudem sind Frauen oft allein verantwortlich für Verhütung, die ebenfalls finanziert werden will. Gerade Frauen mit geringen finanziellen Mitteln oder in prekären Verhältnissen stellt dies vor Probleme. Um Herner Frauen in dieser Hinsicht zu unterstützen, wurde kürzlich durch Anna Schwabe (Ratsmitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) im Rat beantragt, Periodenartikel in allen öffentlichen Einrichtungen kostenfrei bereit zu stellen. Für den offenen Arbeitskreis Frauen der Herner Grünen Anlass, dem Thema Frauengesundheit eine digitale Veranstaltung am 30.09.21 um 18 Uhr zu widmen. Nach zwei kurzen Einstiegsvorträgen zum einen über die Datenlage, zum anderen über die Herausforderungen der beratenden Arbeit in diesem Bereich (Inga Bredenfeld, Studentin im Studiengang Nachhaltige Entwicklung, Hochschule Bochum & Beraterinnen der profamilia Bochum), wollen wir mit Ihnen und Euch ins Gespräch kommen.
Wir möchten alle Interessierten herzlich einladen, sich diesem spannenden Thema zu widmen und mit den Referentinnen zu diskutieren.
Den Link zum digitalen Treffen erhalten Sie/erhaltet Ihr nach einer kurzen Nachricht an frauen@gruene-herne.de.

Neuste Artikel

GRÜNES LICHT ZUR KLAGE-PRÜFUNG GEGEN DIE ZDE-ERWEITERUNG

PERIODENARMUT IST AUCH EINE ARMUT AN INFORMATIONEN

QUINOASCHULE – VERWALTUNG LÄSST WICHTIGE FRAGEN OFFEN

Ähnliche Artikel