Arbeitskreis Umwelt empört über Bau im Landschaftsschutzgebiet

Der Arbeitskreis Umwelt der Herner GRÜNEN reagiert mit Unverständnis und Empörung auf die geplante Wohnbebauung im Landschaftsschutzgebiet an der Bergstraße. „Ich verstehe nicht, wie dort ein dreistöckiges Wohnhaus genehmigt werden konnte“, kritisiert Arbeitskreissprecherin Vivien Wefringhaus. Auch die Rodungsarbeiten in der Brut- und Nistzeit sorgen für Kopfschütteln. „Im dicht besiedelten Herne werden weitere Flächen versiegelt und dafür sogar Bäume im Landschaftsschutzgebiet gefällt. Das ist das Gegenteil von dem, was in Zeiten des Klimawandels angebracht ist“, so Wefringhaus. Die Ersatzpflanzungen sind da nur ein schwacher Trost. Der Arbeitskreis wird den Vorgang weiterhin beobachten.

Neuste Artikel

DAS DROHENDE AUS DES TIGERPALASTS MUSS VERHINDERT WERDEN

Grüne Herne laden zum Stadtteilgespräch nach Bickern

Solidarität mit psychisch kranken Menschen

Ähnliche Artikel