Handwerk als Partner zum Thema Nachhaltigkeit

Beim Treffen des Offenen Arbeitskreises (OAK) Wirtschaft am 21.01.2021 wurde noch einmal die wichtige Rolle des Handwerks in Bezug auf Nachhaltigkeit unterstrichen: „Das Handwerk ist bereits aktiv in Bereichen wie energetische Gebäudesanierung, Mobilitätswende und lokalen Wertschöpfungsketten und bietet sich als Partner für die Verwaltung und Politik an, die Aufgaben zum wichtigsten Thema unserer Zeit zu lösen: Nachhaltigkeit“ fasst CLAUDIA KRISCHER, Sprecherin des OAK Wirtschaft zusammen.

Dazu brauche das Handwerk aber auch die Unterstützung der Kommunen besonders in Form von Erleichterungen in den Ausschreibungs- und Vergaberegeln, einer zügigen Digitalisierung des städtischen Verwaltungsservices und ein integriertes, pragmatisches Mobilitätskonzept mit Weitsicht und Planungssicherheit, forderte Frau OLESJA MOUELHI-ORT, Geschäftsführerin bei der HWK Dortmund in ihrem Impulsvortrag.

Zum Thema Flächen- und Quartiersentwicklung in Herne wünscht sich CLAUDIA KRISCHER deshalb: „Eine Stadt der kurzen Wege und Zugang zu geeigneten und bezahlbaren Flächen für mittelständische und kleine Handwerksbetriebe, würde nicht nur die Innenstädte attraktiver gestalten, sondern auch das Handwerk mit seinen Arbeitsplätzen und integrativen Bemühungen unterstützen. Und das ist zu Zeiten von Konjunkturknicks durch Corona besonders wichtig.“

Neuste Artikel

PERIO-WAT?: (K)EIN TABUTHEMA?

URBAN-ART SICHTBAR MACHEN – FLÄCHEN FÜR LEGALE GRAFFITI-KUNST BEREITSTELLEN

QUINOA-SCHULE: GRÜNE HABEN FRAGEN – VERWALTUNG HAT KEINE ANTWORTEN

Ähnliche Artikel