MEHR SICHERHEIT FÜR KINDER DURCH SPIELSTRAßEN

GRÜNE FRAKTION empfiehlt zusätzliche Spielstraßen in geeigneten Straßen einzurichten

Die Verwaltung soll beauftragt werden, eigene Vorschläge für die Einrichtung zusätzlicher Spielstraßen aufzuzeigen, um somit u.a. die Wegesicherheit für Kinder und Jugendlichen im Umfeld von Schulen und anderen wichtigen Knotenpunkten für die jungen Menschen in unserer Stadt zu erhöhen. Dabei soll auch das Kinder- und Jugendparlament mit einbezogen werden. Zeitgleich braucht die Verwaltung eine Anlaufstelle, über die Anwohner*innen mit eigenen Vorschlägen das Bild unserer Stadt mitgestalten können.

„Von Spielstraßen profitieren Kinder und Jugendliche im besonderen Maße“ weiß ANNA SCHWABE, Kinder- und Jugendpolitische Sprecherin der GRÜNEN FRAKTION im Ausschuss für Kinder, Jugend, Familie. „Junge Menschen sind meist zu Fuß, mit dem Rad oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und finden im städtischen Raum immer weniger Platz in ihrer Nähe, um sich sicher entfalten zu können. Verkehrsberuhigte Bereiche sind gerade für Junge Menschen attraktiv und wichtig.“

FABIAN MAY, schulpolitischer Sprecher, ergänzt „Für den motorisierten Individualverkehr, sind zusätzliche Spielstraßen sicherlich eine größere Veränderung als für Radfahrer. Für Erwachsene ist es schwer möglich, sich die Hindernisse für junge Menschen vorzustellen. Es sollte wieder an mehr Stellen in unserer Stadt für junge Menschen möglich sein, vor der eigenen Haustür z.B. mit dem Waveboard zu fahren oder ohne Sorge mit Kreide auf die Straße zu malen.“

Entsprechende Anträge hat die GRÜNE FRAKTION bei der Verwaltung eingereicht. Damit sollen nun sowohl im Ausschuss für Kinder, Jugend, Familie am 24.02, sowie im Schulausschuss am 18.03 vorbereitende Beschlussempfehlungen an den Rat gerichtet werden.

Neuste Artikel

RATSKOOPERATION LEHNT BEFREIUNG DER KITA-GEBÜHREN AB

Briefwahl bestätigt Vorstand – Im Rathaus wird gewechselt

Frauen in Herne – Offener Arbeitskreis Frauen

Ähnliche Artikel