VERWALTUNG SETZT GRÜNES CORONA-MAßNAHMENPROGRAMM UM

Impfkampagne im Stadtbild, Datentransparenz auf der Homepage, Einbindung des Integrationsrates und migrantischer Verbände, Schaffung einer sog. „#Impfbrücke“. All dies hat die GRÜNE FRAKTION vor Beginn der Osterferien in einem Maßnahmenprogramm gefordert. Stadtverwaltung und OB verkündeten zuletzt die Umsetzung dieser Pläne.

Im Maßnahmenplan der GRÜNEN FRAKTION wurden unter anderem diese konkreten Vorschläge benannt, wie unsere Stadt im Rahmen Ihrer Möglichkeiten mit positivem Einfluss auf die Verbreitung des Coronavirus in Herne und Wanne-Eickel entgegenwirken kann. Damit einher ging auch die Forderung nach einer Verbesserung der Datenlage um so mehr Transparenz in der Kommunikation mit den Bürger*innen unserer Stadt zu schaffen.

Fraktionsvorsitzender THOMAS REINKE dazu: „Wir freuen uns, dass Verwaltung und Oberbürgermeister unsere Vorschläge unbürokratisch aufgegriffen haben. So gelingt es uns die Menschen in unserer Stadt besser erreichen und einbinden zu können. Es ist dringend notwendig, dass wir weiter alle an einem Strang ziehen um die hohen Inzidenzzahlen bei uns dauerhaft unterhalb der unterschiedlichen Vorgaben von Bund und Land zu drücken. Nur so können wir alle wieder ein Stück Normalität zurückgewinnen.“

 

 

Neuste Artikel

GRÜNE FRAKTION IM GESPRÄCH MIT HERNES SCHWIMM-EXPERT:INNEN Kopieren

ONLINE-PETITION ZUR ERSTATTUNG DER KITA UND OGS GEBÜHREN

EIN GEBOT DER VORBILDFUNKTION

Ähnliche Artikel