HOHE ABSCHULUNGSZAHLEN IN HERNE MÜSSEN GESENKT WERDEN

Die GRÜNE FRAKTION ist besorgt über die, vor einigen Tagen veröffentlichten, hohen Abschulungszahlen in unserer Stadt
Betroffen darüber zeigt sich auch der schulpolitische Sprecher FABIAN MAY: „Der erzwungene Schulwechsel ist ein Bruch in der Bildungsbiografie, mit dem Schüler*innen meist nur schwer umgehen können. Allzu häufig folgen Schulabsentismus und kaum bessere schulische Leistungen. Dadurch entsteht ein Gefühl des Misserfolgs, mit dem die Schüler*innen in das Berufsleben gehen. Daran zu wachsen, gelingt hingegen nur selten.“

FABIAN MAY, Schulpolitischer Sprecher – © Anna-Lisa Konrad

Problematisch ist in dem Zusammenhang auch, dass Schulformen die Schüler*innen abgeben wenig entlastet werden, gleichzeitig unsere Gesamtschulen und die Hauptschule stark belastet werden. So müssen schlimmstenfalls dort die Klassen neu gemischt werden.

Weiterhin erklärt der Stadtverordnete FABIAN MAY: „Wir wollen dieses Phänomen in Herne näher in den Blick nehmen und auch wissenschaftlich begleitet wissen. Ich denke, um das Dilemma in den Griff zu bekommen, hilft langfristig aber nur eine Erhöhung der Kapazitäten. Dies könne beispielweise durch eine weitere Schule erreicht werden. Bestenfalls durch eine Gesamtschule, die eben gar nicht erst nicht abschult.“

Um weitere Lösungsansätze zu erkennen, möchte die Grüne Fraktion im Schulausschuss die Verwaltung beauftragen, die Arbeit im Bereich der Bildungsübergänge von KiTa zur Grundschule und zur weiterführenden Schule darzustellen. Außerdem soll geprüft werden, eine intensivere Zusammenarbeit mit der universitären Forschung zur Weiterentwicklung der schulträgerischen Instrumente aufzunehmen, um so die einzelnen Bildungsübergänge zu unterstützen.

Neuste Artikel

Solidarität mit psychisch kranken Menschen

STADTWERKE SOLLEN DURCH ZUSÄTZLICHE BERATUNG HÄRTEFÄLLE BEI ENERGIESPERREN ABWENDEN

GRÜNE Aktion zur diesjährigen Fairen Woche

Ähnliche Artikel